Technik im WVK

Strom und Wärme 24 Stunden an 365 Tagen – ohne Unterbrechung

Die Technik – überzeugt

Der Kraftwerksprozess

Die Energieumwandlung im WVK erfolgt in einer erdgasbefeuerten Gas- und Dampfturbinenanlage (GuD-Anlage).

Grafik GE-GasturbineIn der GuD-Anlage wird zunächst von einem 17-stufigen Verdichter der GE-Gasturbine Verbrennungsluft angesaugt und mit 12 bar den 10 kreisförmig angeordneten Brennkammern der Gasturbine zugeführt. Dort findet die Verbrennung mit einer Temperatur von 1100° C statt. Das heiße Rauchgas treibt dann über die 3 Turbinenstufen den Generator an, der bis zu 40 MW Strom erzeugt.

Schema: Prinzip WVK

Die heißen Abgase werden mit ca. 535° C dem Abhitzedampfkessel zugeführt. Dieser nutzt die Abwärme und erzeugt Dampf mit 120 bar und 520° C, der wiederum in Dampfturbinen bis zu 20 MW Strom erzeugt.

Höchste Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit gewährleisten die beiden Reservekessel 5 und 6 sowie die Anordnung von 3 Dampfturbinen an einer Schiene.


Der Dampferzeuger

Brennkessel

Die Technik des Dampferzeugers - Details in der Vergrößerung; klicken Sie auf das Bild.